de
en
Besucher Anonym
Startseite ornitho.at
 
Trägerschaft und Partner
Abfragen
  Beobachtungen
    - 
Letzte 2 Tage
    - 
Letzte 5 Tage
    - 
Letzte 15 Tage
     Verbreitung
       - 
Kuhreiher 2022
       - 
Purpurreiher 2022
       - 
Gänsegeier 2022
       - 
Flussuferläufer 2022
       - 
Mehlschwalbe 2022
       - 
Alpenbraunelle 2022
       - 
Heckenbraunelle 2022
       - 
Alpendohle 2022
 - 
Foto- und Tongalerie
Information
 - 
Aktuelle Nachrichten
 - 
Veranstaltungen und Termine
 - 
Impressum
 - 
Datenschutzhinweis
  Hilfe
    - 
Was ist ornitho.at ?
    - 
Zur Benutzung von ornitho.at
    - 
Welche Arten sind wie geschützt?
    - 
Symbole und Abkürzungen
    - 
Häufig gestellte Fragen (FAQs)
  Statistiken
Aktuelle Nachrichten
Seite :
1
2
3
4
5
6
7
8
9
>
>|
n/Seite :
Anzahl : 149
 
Donnerstag, 29. September 2022
Synchronisations-Probleme mit ornitho-App NaturaList gelöst!

Vielleicht sind Ihnen in den letzten Tagen Probleme beim Austausch der Daten zwischen der App NaturaList und ornitho.at aufgefallen? Ursache war ein Update auf der Server-Infrastruktur des externen Dienstleisters (Amazon Web Services), das bei vielen Anwendungen weltweit kurzfristige Probleme ausgelöst hat. Inzwischen konnten die Entwickler von ornitho.at (Biolovision) das Problem identifizieren und eine Lösung finden. Sollten in Einzelfällen Daten von NaturaList übertragen worden sein, aber noch nicht in ornitho.at aufscheinen, werden sie bis spätestens Mitte nächster Woche auf Ihrem Konto sichtbar sein. Geben Sie diese bitte nicht nochmals ein.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr ornitho.at-Team

aufgegeben von Benjamin Seaman
 
Donnerstag, 21. Juli 2022
Wichtige Einstellungen der ornitho-App NaturaList

Die mobile Eingabe von Beobachtungen direkt im Feld nimmt immer stärker zu. Mittlerweile wird rund die Hälfte der Beobachtungen über die ornitho-App NaturaList erfasst. Doch dabei gilt es einige Dinge zu beachten und es ist wichtig, dass die App korrekt eingestellt ist. Über das "Hamburger-Menü-Symbol" (oben links) gelangen Sie zu den "Bevorzugten Einstellungen" und können dort die App konfigurieren. Einige besonders wichtige Hinweise und Einstellungen wollen wir im Folgenden aufführen:

1. Position des Vogels, nicht eigenen Standort melden!
Es ist wichtig, dass bei der Dateneingabe die Karte so verschoben wird, dass die Spitze des roten Pointers die Stelle des Vogels markiert. Der eigene Standort (Smiley) ist dabei irrelevant und dient innerhalb der App nur der leichteren Orientierung im Gelände.

2. Korrekte Artenliste auswählen!
Die Artenliste ist ein zentrales Element der App, über die wichtige Optionen gesteuert werden (z.B. Österreich-spezifische Kartengrundlagen, Projekte, Zugang zu Ihnen persönlich zugewiesenen Monitoring-Modulen). Es ist daher von grosser Bedeutung, dass für Vogelmeldungen in Österreich die Liste von ornitho.at ausgewählt ist. Bitte überprüfen Sie in den Einstellungen der App unter "Artenliste", dass die Liste des Internetportals ornitho.at ausgewählt ist.

3. Korrekte Liste der Atlascodes!
Über die Vergabe von Atlascodes können besonders wichtige Informationen gewonnen werden. Auch wenn die Codes international abgestimmt sind, gibt es von Land zu Land leichte Unterschiede. Um zu gewährleisten, dass Ihre Beobachtungen korrekt eingeordnet werden können, ist es wichtig, dass in den Einstellungen der App unter "Wahl der Atlascodes" die 16-stellige Liste (AT) ausgewählt wird.

4. Kartengrundlagen optimal nutzen!
Wir empfehlen die Nutzung der Karten "Basemap High DPI", "Österr. Karte (ÖK)" oder "OpenStreetMap Live" als Standard. Der Standard kann in den Einstellungen der App unter "Karte" gesetzt werden. Jede dieser Kartenebenen hat gewisse Vor- und Nachteile und es lohnt sich, die Karten zu vergleichen, um die beste Karte für Ihre persönlichen Beobachtungsgewohnheiten zu finden. Für besonders genaue Verortungen steht auch das Luftbild "Geoland Basemap Orthofoto" zur Verfügung. Wenn nötig, können Sie die Kartenebenen während der Dateneingabe über das "Ebenen"-Symbol oben links in der Karte leicht wechseln.

Bitte wählen Sie keine der Google-Kartenebenen, aus zwei Gründen: 1.) Diese verursachen für uns Kosten - Geld, das viel besser anders eingesetzt werden könnte. Die übrigen Kartenebenen sind im Betrieb günstiger oder kostenlos, und nebenbei meist besser. 2.) Es ist geplant, die Google-Kartenebenen demnächst weitgehend aus NaturaList zu entfernen.

Bitte nehmen Sie sich die Zeit, die genannten Einstellungen einmal zu überprüfen und ggf. zu korrigieren. Die Handhabung der App wird dadurch erleichtert, die Qualität Ihrer Beobachtungsmeldungen verbessert sich und Sie helfen uns, Kosten zu sparen.

Herzlichen Dank!

Ihr ornitho.at-Team

aufgegeben von Benjamin Seaman
 
Donnerstag, 2. Juni 2022
Welche Kartenebene verwenden Sie?

Eine Analyse der Kartennutzung in der ornitho-App NaturaList (für Android und iOS) hat ergeben, dass sehr häufig die Google Straßenkarte verwendet wird. Das ist insofern erstaunlich, als diese Kartenebene für das genaue Melden von Vogelbeobachtungen denkbar ungeeignet ist: Sie zeigt fast keine Geländemerkmale, die zur Orientierung verwendet werden könnten.

Fast jede andere verfügbare Kartenebene bietet hier bessere Möglichkeiten zur exakten Verortung Ihrer Beobachtungen auf Luftbildern sind sogar einzelne Bäume und Büsche eindeutig zu erkennen. Ein weiterer Nachteil sämtlicher Google Kartenebenen ist, dass sie für das ornitho-System pro Nutzung Kosten verursachen! Dieses Geld könnte viel besser für neue Entwicklungen auf den ornitho Plattformen und in der NaturaList App eingesetzt werden.

Machen Sie sich mit der Vielzahl hochqualitativer Kartenebenen in ornitho vertraut! Über das "Ebenen"-Symbol in der Karte oben links können Sie die Kartenebene wechseln. In den "Bevorzugten Einstellungen" unter "Karte" können Sie eine Kartenebene auswählen die standardmäßig zu Beginn angezeigt wird.

Wir empfehlen als Karte entweder "Openstreetmap Live", die "Österr. Karte (ÖK)" oder die "Basemap High DPI". Als Luftbild empfehlen wir das "Geoland Basemap Orthofoto".